Skip to main content

FINTECH

Was ist ein FinTech?

Ein FinTech bezeichnet einen Anbieter, welcher sich mit seinem Geschäftsmodell auf die technologiebasierte Dienstleistung in der Bankenbranche spezialisiert. Ziel eines FinTechs ist es die finanziellen Aktivitäten für den Benutzer zu verbessern und die Digitalisierung in der Finanzbranche voranzutreiben. FinTechs haben sich vorwiegend auf ein Kerngeschäft der Bankenindustrie spezialisiert und bieten dieses meist hochtechnologisiert, effizienter und innovativer als eine klassische Bank an - insbesondere in den Bereichen Payment, Banking oder Crowdfinance.

Die meisten FinTechs sind auf eine Kooperation mit Banken angewiesen, wenn sie nicht selber in der Lage sind eine Banklizenz zu beantragen. In Deutschland ist die Banklizenz für jedes Kreditinstitut oder Unternehmen, das bankähnliche Geschäfte macht, gesetzlich verpflichtend. Das bedeutet, wenn ein Unternehmen selbst nicht in der Lage ist eine Lizenz zu beantragen, ist eine Kooperation mit einem Bankinstitut unerlässlich.

Viele der FinTech-Unternehmen befinden sich in ihrer Gründungsphase. Das Alter eines Unternehmens ist allerdings kein Merkmal, welches ein FinTech definiert. Bis 2016 wurden in der FinTech-Landschaft Deutschlands mehr als 430 FinTechs identifiziert. Damit liegt der deutsche FinTech-Markt innerhalb Europas nach Großbritannien auf dem zweiten Platz. Regionaler Schwerpunkt der FinTech Industrie liegt vor allem in Berlin, im Anschluss folgen München und Frankfurt.

FinTechs betreiben ihr Geschäft vorwiegend ohne Banklizenz, da die hohen Anforderungen der Bankenregulierung eine deutliche Markteintrittshürde darstellen.

Folgende Unterkategorien befinden sich auf BankingCheck:

Am besten bewertet*

* Kundenbewertungen (Durchschnitt aus mindestens 150 Bewertungen)