Skip to main content

Das Münchner FinTech Start-up Scalable Capital ermöglicht Privatanlegern seit 2014 dank einer modernen Risikomanagement-Technologie Zugang zu einer kostengünstigen, professionellen Vermögensverwaltung. Hierbei bietet das FinTech seinen Kunden ein global diversifiziertes und auf die persönliche Risikoneigung zugeschnittenes ETF-Portfolio, welches mit Hilfe einer eigens entwickelten Risikomanagement-Technologie rund um die Uhr überwacht und verwaltet wird. Diese dynamische Portfolioverwaltung, die die individuelle Risikoneigung zum Gradmesser aller Investmententscheidungen macht, nimmt eine automatische Umschichtung in risikoärmere Anlageklassen vor, sobald der Risikoausblick für das Portfolio ein höheres Verlustpotential prognostiziert - in ruhigen Marktphasen findet selbstverständlich auch eine Umschichtung in umgekehrte Richtung statt.

Zusammenstellung der Kundenportfolios aus den besten verfügbaren ETFs

Die Zusammenstellung der Scalable Capital Kundenportfolios erfolgt ausschließlich aus Indexfonds, sogenannten Exchange Traded Funds (ETFs), die Scalable Capital hinsichtlich ihrer Kosten, Liquidität und Tracking-Errors auswählt. Diese Auswahl deckt die Anlageklassen Aktien, Anleihen, Rohstoffe und Immobilien ab und bildet über 2.000 Einzelwerte aus 47 Ländern ab. Die Mindestanlagesumme liegt aktuell bei einem Betrag von 10.000 Euro.

So ermitteln Anleger ihre Anlageklasse

Die Zusammenstellung des Kundenportfolios orientiert sich an der individuellen Risikotoleranz des Anlegers und wird zu Beginn in Form einer kurzen Befragung zu Anlageziel, Finanzsituation und individueller Risikotoleranz erhoben. Auf Grundlage dieser Daten erfolgt eine Einordnung des Kunden in eine von mehr als 20 Risikokategorien - eine allgemeine, nicht konkrete Risikoklassifizierungen wie "moderates" oder "chancenorientiertes Portfolio" schließt Scalable Capital damit aus. Denn jeder Risikokategorie ist ein konkretes Verlustrisiko zugeteilt. Dieses Verlustrisiko weist den Jahresverlust an, der mit einer Wahrscheinlichkeit von 95% nicht überschritten wird.

Keine versteckten Kosten

Scalable Capital erhebt für ihre Serviceleistung eine All-in-Gebühr in Höhe von jährlich 0,75% (inkl. MwSt.) der durchschnittlich verwalteten Anlagesumme. Mit eingeschlossen sind dabei Kosten für Konto- und Depotführung inkl. aller Handelsgebühren für Portfolioumschichtungen.

Kooperation mit Baader Bank

Alle von Scalable Capital für Privatanleger eröffneten Konten werden bei der kontoführende Depotbank Baader Bank AG geführt. Diese Depotbank gilt als eine der führenden Wertpapierhändler in Deutschland ist und als Vollbank, neben der gesetzlichen Einlagensicherung, dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. (BdB) angeschlossen ist, wodurch Kundeneinlagen bis zu einer Höhe von 19.640.000 Euro abgesichert sind.

Die Wertpapiere werden segregiert vom restlichen Bankvermögen in Kundendepots verwahrt und sind somit auch im Falle einer Insolvenz der Bank geschützt.

Regulierter Finanzdienstleister

Scalable Capital erhielt als erstes unabhängiges Fintech-Unternehmen aus dem Bereich Vermögensverwaltung eine Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Darüber hinaus ist Scalable Capital Mitglied in der Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW).

financeAddsId: 
1428

Details
Typ Robo Advisor
Höhe der Einlagensicherung 19.640.000 €
Land der Einlagensicherung Deutschland - DE
Beschreibung Einlagensicherung Einlagen sind bis zu 20% des maßgeblichen haftenden Eigenkapitals der ausgebenden Bank abgesichert.
Einlagensicherungssystem Einlagensicherung des Bundesverbandes deutscher Banken
Auf BankingCheck.de:
BankingCheck User-Siegel: 4,1
Bewertungsanzahl42
Service, Beratung & Support4.1
Banking & Prozesse4.1
Gesamtbewertung4.1
Zeitraum:
Weiterempfehlung: 76 %
Abwärtstrend