Skip to main content

Konditionswechsel des Bank of Scotland Tagesgeldkontos zum 16. April

Posted in:
Autor: BankingCheck Team
Veröffentlicht am: Dienstag 26 März 2013
Bank of Scotland Tagesgeld

Seit dem 21. März verkündet die Bank of Scotland bereits, dass das Tagesgeldkonto zum 16. April diesen Jahres gesenkt werden soll. Die letzte Zinsänderung war im Dezember 2012 und erfolgte, so wie dieses Mal auch um 20 Basispunkte, von 1,80% auf 1,60% Zinsen jährlich. Der aktuelle Zins wird nun ab dem 16. April auf 1,40% minimiert.

Die Bank of Scotland bietet ein einfaches und gerechtes Kontomodell, bei dem der jeweilige Zinssatz für Neu- sowie Bestandskunden gleichermaßen gilt. Die Verzinsung greift ab dem ersten EuroCent und unterliegt keiner Maximalanlage. Die Bank behält sich lediglich vor bei Summen über 500.000 EUR einen abweichenden Zinssatz zu vergeben.

Darüber hinaus ist die Bank of Scotland dem staatlichen britischen Einlagensicherungsfond angeschlossen bei dem Kundeneinlagen hundertprozentig bis zu einer Summe von 85.000 GPB abgesichert werden, aber auch in Deutschland gehört sie dem Einlagensicherungsfonds deutscher Banken an, bei dem Kundeneinlagen bis zu 250.000 EUR abgedeckt werden.
 

Zur Bank of Scotland Homepage

Die Vorteile des Bank of Scotland Tagesgeldkontos:

  • Bis 16. April 2013: 1,60% p.a. auf das Tagesgeld
  • für ALLE Kunden (Neu- und Bestandskunden)
  • keine Mindest- und Maximalanlagesumme
  • ab 500.000 EUR abweichender Zinssatz
  • hohe Sicherheitsstandards:
    Benutzung von Sicherheitskennwörtern und -fragen, mTAN-Verfahren
  • 100%ige Einlagensicherung bis 250.000 EUR

Alternativangebote:
Sehr attraktive Angebote erhalten Sie derzeit auch von der Wüstenrot direct mit 2,00% aufs Tagesgeld und einer sechsmonatigen Zinsgarantie sowie bei der RaboDirect und der Renault Bank direkt mit 1,85% Zinsen jährlich.

Einzelprodukt: 

Zuletzt bewertet

Sie sollten die jeweiligen Auszahlungs-/Verfügungstermine von bisher 2mal im Monat (1. und 15. mtl.) wie die meisten anderen Anbieter auch, auf tägliche Verfügbarkeit bzw. bei Festgeld auf entsprechende Zeit nach dem Anlagestart ermöglichen bzw. umstellen.

Der beste Zinssatz kann nicht den extrem schlechten Service aufwiegen.

Der beste Zinssatz kann nicht den extrem schlechten Service aufwiegen.

Gutes Girokonto Angebot, passende Mastercards, netter telefonischer Kundenservice, Online-Services auch sehr gut!

Um telefonisch durchzukommen ist man zu lange in der Warteschleife, teilweise > 30 min. Völlig indiskutabel