Skip to main content

Bank of Soctland erhöht Tagesgeldzinsen auf 2,50%

Posted in:
Autor: BankingCheck Anika
Veröffentlicht am: Sonntag 17 Juli 2011
Bank of Scotland mit 2,50% Tagesgeldzinsen

Seit Freitag, den 15.07.2011 gibt es eine weitere Zinsanpassung beim Bank of Scotland Tagesgeld. Nun erhalten alle Kunden - egal ob Neu- oder Bestandskunden attraktive 2,50% Tagesgeldzinsen. Dies ist nun die 3. Zinserhöhung in Folge in diesem Jahr - somit gibt die Bank of Scotland abermals die Leitzinserhöhung durch die EZB an ihre Kunden weiter.

Zusätzlich zur Tagesgeld Zinserhöhung, tritt eine weitere Änderung in Kraft - alle Neukunden, die ab dem 16.07.2011 ein Bank of Scotland Tagesgeldkonto eröffnen, erhalten nur noch 20€ Startguthaben (vorher 30€ Bonus).

Außerdem bietet das Bank of Scotland Tagesgeld:

  • 2,50% p.a.
  • 20€ Startguthaben für Neukunden (16.07. - 31.08.2011)
  • kostenlos und täglich verfügbar
  • keine Mindesteinlage
  • jährliche Verzinsung
  • 100% Einlagensicherung bis 100.000€

Mit dieser Zinserhöhung stabilisiert die Bank of Scotland weiterhin ihre gute Position in unserem Tagesgeld Rechner als eine der besten Tagesgeld Banken auf dem deutschen Markt. Durch die Anpassung der Leitzinsen durch die EZB ist wieder Bewegung in den Tagesgeldmarkt gekommen und zudem ist die Spitze von mehreren Banken stark umkämpft, da es derzeit etliche gute Angebote gibt - mal sehen wer als Nächstes nachziehen wird.

Des Weiteren ist zum 14.07.2011 ebenfalls eine Festgeld Änderung eingetreten. In den Laufzeiten 3 und 4 Jahre sind die Zinsen gesunken und zudem wird das 2-jährige Festgeld nicht mehr angeboten. Weiterhin empfehlenswert ist das 1-Jährige Festgeld mit 3,00% Zinsen und der Spitzenzinssatz bleibt bei 4,25%.

Einzelprodukt: 

Zuletzt bewertet

Ich habe einen Minikredit beantragt, die Bearbeitung ging sehr schnell und ohne Probleme ich habe mich sehr gefreut das es geklappt hat.

Das mit einem Termin-Zeitfenster organisierte Identifikationverfahren verlief ganz problemlos, der Mitarbeiter war sehr freundliche.