Skip to main content

Dispo und Überziehung kosten Geld

Dispo und Überziehung kosten Geld

Ihr Girokonto ist oft mit einem Dispositionskredit ausgestattet, besser bekannt als Dispo oder noch kürzer als Dispo. Damit können Sie Ihr Konto ins Minus bringen. Das ist in Notfällen praktisch, aber nicht ohne Risiko.

Dispo – was ist das? 

Der Dispokredit ist ein Kreditrahmen, den Ihnen Ihre Bank einräumt. Sie können bis zu einem von der Bank vorgegebenen Betrag mit dem Girokonto ins Minus rutschen. Die Höhe des Kreditrahmens hängt von Ihrer Kreditwürdigkeit und den regelmäßigen Zahlungseingängen auf dem Girokonto, insbesondere dem Gehalt, ab.

Wenn Sie Ihren Überziehungskredit nutzen, müssen Sie Zinsen zahlen, die in der Regel hoch sind. Wenn Sie mit Ihrem Dispokredit Ihr Kontolimit überschreiten, erheben einige Banken Überziehungsgebühren, die sogar noch höher sein können als die Gebühren für die Inanspruchnahme Ihres Überziehungskredits.

Wann gewähren Banken einen Überziehungskredit?

Bevor Ihre Bank Ihnen einen Kredit gewährt, prüft sie Ihre Kreditwürdigkeit bei einer Auskunftei, in der Regel bei der Schufa. Wenn die Bank Ihnen einen Kredit verweigert, kann das an falschen Einträgen in Ihrer Schufa-Datei liegen. Es kann sich daher lohnen, diese Einträge regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls zu korrigieren.

Die meisten Banken verlangen für einen Dispo keine zusätzlichen Sicherheiten, weil sie sich in ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen das Pfandrecht vorbehalten. Das bedeutet, dass die Kreditinstitute, wenn Sie eine Zahlung nicht leisten, auch auf andere Konten, die Sie bei der Bank haben, wie z. B. Ihr Sparkonto oder Ihr Wertpapierdepot, zugreifen können.

Der Dispokredit wird meist ohne einen formellen Kreditantrag gewährt. Er ist flexibel und zur Deckung eines kurzfristigen Geldbedarfs gedacht. Außerdem können die Banken den Überziehungskredit jederzeit reduzieren oder sogar kündigen. Sie müssen dann die Überziehungsschuld sofort zurückzahlen.

Wie teuer ist der Dispokredit?

Banken verdienen ihr Geld unter anderem mit den Zinsen für Kredite. Deshalb sind einige Banken daran interessiert, Ihnen einen hohen Kreditrahmen zu gewähren - zum Beispiel bis zu drei Monatsgehälter. Mit den Überziehungszinsen können die Banken Geld verdienen.

Ein Beispiel: Im Juni 2022 verlangt die Berliner Sparkasse 10,5 Prozent für die Überziehung des Dispo. Mit einem solch hohen Zinssatz steht sie nicht alleine da. Der durchschnittliche Überziehungszins der Banken liegt bei 9,43 Prozent pro Jahr. Damit ist der Zinssatz 2022 im Vergleich zu 2021 zwar leicht gesunken – um 0,1 Prozentpunkte. Allerdings lag der Referenzzinssatz, zu dem sich Banken Geld leihen können, der Dreimonats-Euribor, zur gleichen Zeit unter null.

Wie hoch sind die rechtmäßigen Gebühren?

Einige Banken haben versucht, von den Kunden zusätzliche Gebühren für die Überziehung oder die geduldete Überziehung zu verlangen. Dies ist jedoch nicht zulässig.

Keine Bearbeitungsgebühren für Kontoüberziehungen

Wenn Ihre Bank oder Sparkasse bei der Überziehung Ihres Kontos Bearbeitungsgebühren erhebt, ist dies nicht gültig. Eine entsprechende Klausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Kreditinstitute ist unwirksam.

Wenn Kunden ihren Dispokredit überschreiten, dürfen die Banken höhere Zinsen verlangen. Pauschale Mindestgebühren sind jedoch nicht zulässig. Sie könnten zum Beispiel bei kleinen, kurzfristigen Überziehungen deutlich höher sein als der Überziehungszins. Deshalb hat der Bundesgerichtshof solche Klauseln für unwirksam erklärt (Urteile vom 25. Oktober 2016, Az. XI ZR 9/15, XI ZR 387/15).

Wie kommen Sie aus der Schuldenfalle heraus?

Wenn Sie Ihren Dispokredit ständig ausnutzen und im Minus bleiben, sollten Sie nach Auswegen suchen. Wenn Ihnen die finanziellen Reserven fehlen, können Sie zum Beispiel einen Ratenkredit aufnehmen. Der Zinssatz für diese Kredite ist in der Regel viel niedriger als der Zinssatz für den Überziehungskredit. Außerdem zwingen die Raten Sie dazu, die Schulden tatsächlich abzubauen.

Bevor Sie neue Schulden aufnehmen, sollten Sie sich überlegen, wie hoch der Kredit sein wird und wie hoch die monatlichen Raten sein werden. So können Sie vermeiden, dass Sie zu viele Zinsen zahlen oder erneut in Verzug geraten. Was Sie sonst noch wissen müssen, wenn Sie einen Kredit zur Konsolidierung Ihrer Schulden aufnehmen, erklären wir in unserem Leitfaden.

Zuletzt bewertet

Einfach, schnell und zuverlässig- ich bin bisher sehrt zufrieden

Innerhalb von 2Stunden hatte ich eine Kreditzusage.Die Mitarbeiter im Service haben mich Schritt für Schritt bei der Beantragung des Kredits begleitet.

Innerhalb von 2Stunden hatte ich eine Kreditzusage.Die Mitarbeiter im Service haben mich Schritt für Schritt bei der Beantragung des Kredits begleitet.