Skip to main content
KentBank | Bewertungen & Erfahrungen

WeltSparens Festgeldangebot der kroatischen KentBank erlebte heute eine handfeste Zinssenkung. Betroffen sind alle angebotenen Laufzeiten zwischen 12 und 84 Monaten. Die jährliche Verzinsung wurde um minimal 20 und maximal 40 Basispunkte reduziert. Anleger können sich den neuen Höchstzinssatz von 1,10% p.a. ab einer Anlagedauer von 72 Monaten sichern.

Typ: 
k.A.
Emittent: 
k.A.
Kategorie: 
>> Jetzt abschließen
BankingCheck User-Siegel: 0,0
KentBank | Bewertungen & Erfahrungen

Das KentBank Festgeld, welches u.a. beim Geldanlagemarktplatz WeltSparen erhältlich ist, erhielt soeben eine Zinsreduktion. Hierbei wurden alle Laufzeiten um jeweils mindestens 30 und maximal 65 Basispunkte gesenkt. Die maximale Verzinsung für Sparer in Deutschland liegt damit künftig bei 1,30% (vorher 1,95% Zinsen jährlich.

Typ: 
k.A.
Emittent: 
k.A.
Kategorie: 
>> Jetzt abschließen
BankingCheck User-Siegel: 0,0

Zuletzt bewertet

Ich werde von der Filiale in *** betreut und muss davon ausgehen, dass meine Anfragen erst nach mehreren Monaten und mehreren Nachfragen bearbeitet werden. Aktuell habe ich eine Anfrage offen, die ich im Oktober gestellt habe. Jetzt ist es Januar, also vier Monate. Das geht als Bank überhaupt nicht. Außerdem wurde ich immer wieder angerufen und mir wurden Produkte angeboten, die ich nicht haben möchte. Sehr höflich sind die Berater am Telefon leider nicht. Ich bin dort nur, weil die KT Bank die einzige Bank ist, die Kredite nach islamischen Recht vergibt. Ansonsten würde ich dort nicht sein. Meine Erfahrung bezieht sich nur auf den E-Mail Verkehr, wie es mit der Beratung vor Ort aussieht, kann ich nicht beurteilen.

Schnell, kompetent, ehrlich, genau das was ich gesucht habe und brauche.

Wie hier schon vielfach geschrieben, wird einem das Geschäftskonto einfach ohne Angaben von Gründen gekündigt. Zumindest eine Vorwarnung wie "sie haben zu viele Umsätze oder zu wenig" / "sie haben zu viel Geld rumliegen oder zu wenig" wäre doch nett gewesen, dann hätte man reagieren können. Nun sitzt man mit einer Übergangsfrist von zwei Monaten da und muss alles umstellen. So behandelt man Kunden nicht - auch nicht, wenn man sie loswerden möchte.