Skip to main content
Was tun bei Kartenverlust?

Was tun bei Kartenverlust?

Für die meisten ist die Kreditkarte aus dem Alltag beinahe nicht mehr wegzudenken. Ob beim Shoppen, im Urlaub oder zum Abheben von Bargeld ─ es kann immer einmal vorkommen, dass die praktische Plastikkarte abhandenkommt. Eine Worstcase-Situation für jeden Kreditkarteninhaber über die jeder sicherlich schon nachgedacht hat. Aber was mache ich eigentlich, wenn ich meine Kreditkarte (oder gleich mehrere) verliere oder gestohlen wird?

Keine Panik, bewahren Sie zuallererst einmal Ruhe. Wichtig ist, dass Sie Ihre Karte umgehend sperren lassen. Dies kann direkt beim Herausgeber der Karte oder rund um die Uhr über den "Zentraler Sperr-Notruf" erfolgen.

Step by step - so gehen Sie beim Verlust Ihrer Karte vor

  1. Lassen Sie Ihre Karte sperren.
    Wichtig: Notieren Sie sich die genaue Uhrzeit und am besten auch den Ansprechpartner.
    » Zentraler Sperr-Notruf Inland: 116 116 (kostenfrei)
    » Zentraler Sperr-Notruf Ausland: +49 116 116 (gebührenpflichtig)
    » auch per Fax möglich: +49 116 116
  2. Halten Sie dafür Bankleitzahl, Kontonummer, Kreditkartennummer bereit.   
  3. Bei Diebstahl oder Raub erstatten Sie Anzeige bei der Polizei.
  4. Beantragen Sie eine Ersatzkarte.

TIPP: Speichern Sie sich die Nummer des Sperr-Notrufs in Ihrem Telefon ab. Hier können Sie rund um die Uhr alle Karten - ob Girocard oder Kreditkarte - gleichzeitig sperren lassen, sollte beispielsweise das ganze Portemonnaie mit mehreren Karten abhandengekommen sein.

Was mache ich bei Kartenmissbrauch?

In der Regel bekommen Karteninhaber ihr Geld, sollte die Karte missbräuchlich eingesetzt worden sein und keine grobe Fahrlässigkeit vorliegt, zurückerstattet.

Dann liegt grobe Fahrlässigkeit vor:

  • Karten PIN ist auf der Karte vermerkt.
  • PIN und Karte wurden zusammen am gleichen Ort aufbewahrt.
  • Das Portemonnaie war unbeaufsichtigt im Auto oder am Arbeitsplatz platziert.
  • Der Verlust der Karte wurde nicht sofort dem Kartenherausgeber oder über den Sperr-Notruf gemeldet.

Nachdem Sie den ersten Schreck des Kartenverlusts verarbeitet haben, seien Sie sich bewusst, dass der Verlust einer Kreditkarte nicht so schlimm ist, als wäre Ihnen Bargeld abhanden gekommen. In der Regel bieten alle Banken eine Ersatzkarte an, die nach wenigen Tagen bei Ihnen eintrifft. Einige Banken bieten sogar den Service von Notfall-Bargeld, um das Zeitfenster bis zum Eintreffen der neuen Karte zu überbrücken. Diese beiden Services sind unter Umständen jedoch mit Kosten verbunden.

Kreditkarte wieder gefunden - so können Sie Ihre Kreditkarte wieder entsperren

Manchmal kommt es vor, dass sich eine Kreditkarte wieder auffindet. Kartenhalter haben die Möglichkeit sich mit dem Kundenservice ihrer Bank in Verbindung zu setzen oder ihre Karte, beispielsweise über ein Formular auf der Bankwebseite, wieder zu entsperren. Das Prozedere ist bei jedem Institut verschieden, es greifen jedoch hohe Sicherheitsstandards, um Missbrauch zu vermeiden. Die Identität des Kartenhalters sowie die Berechtigung zur Entsperrung muss zweifelsfrei nachgewiesen werden. Erst dann wird die Kreditkarte binnen weniger Tage entsperrt und kann zur Zahlung und Bargeldverfügung erneut eingesetzt werden.

Am besten bewertet*

Zuletzt bewertet

Hat alles intuitiv geklappt! Wirklich super zukunftsweisend das Prinzip.

Ich werde von Herrn Ruch seit vielen Jahren in meinen Finanz- und Versicherungsfragen betreut. Dabei habe ich nie den Eindruck etwas aufgequatscht zu bekommen. Information steht an erster Stelle. Besonders zu erwähnen finde ich die Unterstützung im Schadensfall. Da kann man sich auf ihn verlassen.

FURCHTBAR EINFACH NUR FURCHTBAR!!! Ich kann hier jeden nur eindringlich WARNEN diese dubiose Zahlungsweise zu wählen! Ich weiß nicht was das für eine Firma ist aber Konsumentenunfreundlicher geht es nicht mehr! Hier meine Geschichte: Gekauft Spielzeug bei Ikea online. Es hieß sie schicken eine rechnung - diese kam nie an auch nicht nach 14 Tagen. Ich versuchte Klarna zu kontaktieren dies ging aber nur via App die ich mir dafür nicht extra downloaden konnte. Schließlich fand ich fast 1 Monat nach Bestellung eine Zahlungserinnerung (korrekt keine Rechnung!) im SPAM Ordner den ich nicht sonderlich oft einsehe. Klar war die zahlung nun ein paar tage zu spät. Die Rechnung machte nicht ganz € 18,- aus u zack es wurde sofort mit € 5,- gemahnt. Das Ironische ist ja dass auch diese Mahnung im SPAM Ordner landete und bis ich diese fand standen wir schon auf 12 Euro Mahngebühr. Der Kundenservice (ein gewisser H**-P***) den man nur via Chat erreichen kann ist dermaßen unfreundlich und patzig: Fälligkeitsdatum 2019-01-23 da war deine Rechnung fällig ,deine Zahlung kam am 31.01. Das heisst zu spät mahngebühr berechtigt. Obwohl ich erklärte was da passiert ist und ich im Grunde ja nicht einmal was dafür konnte weil ich die Rechnung nie erhalten habe u die zahlungserinnerung im Spam Ordner gelandet ist. Dieser H*** hat dann einfach den Chat geschlossen also NULL Chance hier auch nur irgendeine Art von Entgegenkommen zu erhalten. NICHTS. Etwas derart unfreundliches, unprofessionelles, konsumentenverachtendes habe ich noch nie erlebt! Ich werde Klarna sicher NIE wieder verwenden und auch jedem davon erzählen was hier mit mir passiert ist. Man kann hier nur so weit Abstand nehmen wie es geht!!! Traurig aber lieber alles direkt mit dem Verkäufer abrechnen und so dubiose Internetfirmen meiden!