Skip to main content

Am 1. Januar 2005 ist durch den Zusammenschluss der "Stadtsparkasse Köln" und der "Sparkasse Bonn" die "Sparkasse KölnBonn" entstanden. Ihre Wurzeln reichen aber viel weiter zurück. So wurde die "Sparkasse zu Köln" schon vor über 180 Jahren eröffnet. Als regionale Sparkasse ist sie Teil der Sparkassen-Finanzgruppe. Mit 620 Unternehmen und einem zusammengefassten Geschäftsvolumen von rund 3.410 Milliarden Euro zählt sie zur größten Kreditinstitutsgruppe in Deutschland und Europa. Sie bietet Ihren Kunden ein umfassendes Produktangebot und kann von Festgeld, Tagesgeld, Sparkonten, Baufinanzierungen, Sofortkrediten uvm. nahezu jeden Kundenwunsch erfüllen.

Aber auch im sozialen Engagement unterstützt sie aktiv die Entwicklung der Region und engagiert sich in den Bereichen Bildung und Wissenschaft, Soziales, Sport, Kunst und Kultur sowie Arbeit.

Einlagensicherung

Die Sparkasse KölnBonn ist Mitglied im Sparkassenstützungsfonds des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes dem Sicherungssystem der Deutschen Sparkassen-Finanzgruppe. Die Einlagen, die die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland bei einem Institut der Sparkassen-Finanzgruppe anlegen, sind in unbegrenzter Höhe abgesichert und geht somit weit über die gesetzlich festgeschriebene Mindesthöhe für die Einlagensicherheit von 100.000 EUR pro Kunde hinaus.

financeAddsId: 
202

Details
Typ Filialbank
Höhe der Einlagensicherung 100.000 €
Land der Einlagensicherung Deutschland - DE
Beschreibung Einlagensicherung Guthaben sind als Einlagen nach Maßgabe des Einlagensicherungsgesetzes entschädigungsfähig.
Einlagensicherungssystem Sicherungssystem der Deutschen Sparkassen-Finanzgruppe

Verfügbare Produkte und deren Bewertung

Auf BankingCheck.de:
BankingCheck User-Siegel: 3,7
Bewertungsanzahl13
Service, Beratung & Support3.5
Banking & Prozesse3.8
Gesamtbewertung3.7
Zeitraum:
Weiterempfehlung: 77 %
Aufwärtstrend