Skip to main content

Die Sparkasse Erlangen ist ein Universalbank mit Sitz in Erlangen (Bayern). Im Geschäftsgebiet, das sich über die Stadt Erlangen und den Kreis Erlangen-Höchstadt erstreckt, werden insgesamt 51 Filialen und SB-Standorte unterhalten. Zudem ist das Sparkassen-direktbanking 24 Stunden am Tag verfügbar, so lassen sich viele Bankgeschäfte einfach und bequem über das Internet von zu Hause aus durchführen. Derzeit beschäftigt die Bank 971 Mitarbeiter.

Im Universalbankgeschäft bietet die Sparkasse Erlangen die gesamte Bandbreite der Bankdienstleistungen. Im Verbundgeschäft der Sparkassen-Finanzgruppe arbeitet die Bank mit der Landesbausparkasse, der Versicherungskammer Bayern, der Sparkassen-Immobilien GmbH, der Bayrischen Landesbank, Deka Bank und der Deutschen Leasing zusammen.

Die Geschichte der Sparkasse Erlangen beginnt mit der Gründung am 1. September 1829. Wesentlichen Anteil daran hatte Johann Ferdinand Lammers, der später Bürgermeister der Stadt Erlangen wurde.

Die Bilanzsumme der Sparkasse Erlangen wurde im Geschäftsjahr 2012 mit 4,526 Milliarden Euro ausgewiesen. Damit liegt die Bank auf Rang 57 der Sparkassenrangliste. Die Höhe der Kundeneinlagen wurde mit 3,593 Milliarden Euro angegeben.

Einlagensicherung

Die Sparkasse Erlangen ist dem Haftungsverbund der Sparkassen-Finanzgruppe angeschlossen. Alle Kundeneinlagen wie Spar-, Termin- und Sichteinlagen sowie verbriefte Forderungen sind über diese Einlagensicherung zu 100% geschützt. Damit geht das Einlagensicherungssystem bei der Sparkasse Erlangen weit über die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland hinaus.

financeAddsId: 
593

Details
Typ Filialbank
Höhe der Einlagensicherung 100.000 €
Land der Einlagensicherung Deutschland - DE
Beschreibung Einlagensicherung Guthaben sind als Einlagen nach Maßgabe des Einlagensicherungsgesetzes entschädigungsfähig.
Einlagensicherungssystem Sicherungssystem der Deutschen Sparkassen-Finanzgruppe
Auf BankingCheck.de: