Skip to main content

Die Bankhaus Denzel AG wurde 1991 gegründet und gehört zur Wolfgang Denzel Holding AG. Damit gehört die Denzel Bank zur traditionsreichen Denzel-Gruppe, die im Automobilsektor ihre Wurzeln hat. Die Denzel-Gruppe ist mit rund 1.000 Mitarbeitern und über 560 Millionen Euro Jahresumsatz eines der größten Unternehmen in Österreich.

Das Bankgeschäft wurde zunächst mit der Lagerfinanzierung für Autohäuser begonnen. Später entwickelten sich Verbraucherkredite und Leasingverträge für Neu- und Gebrauchtfahrzeuge zum Kerngeschäft. Inzwischen werden auch Finanzierungen für Konsumenten und Gewerbetreibende außerhalb des KFZ-Bereichs angeboten.

Seit 2010 werden zudem Einlagen als Direktbank angenommen. Zu den angebotenen Sparkonten gehört derzeit ein Online-Tagesgeldkonto und ein Online-Festgeldkonto. Über das Dauersparen können auch monatliche Sparpläne umgesetzt werden.

Durch die einfache Abwicklung per Internet kann die Denzel Bank ihren Kunden attraktive Sparkonditionen bieten. Bis heute zählt die Denzel Bank damit zu den wenigen Banken die sich auf das ursprüngliche Bankgeschäft: die Annahme von Spareinlagen und die Vergabe von Krediten und Leasinggeschäften in Österreich beschränken. 

Einlagensicherung

Die Denzel Bank unterliegt den österreichischen Bestimmungen zur Einlagensicherung und Anlegerentschädigung (§§ 93 ff BWG). Das Bankhaus ist daher der gesetzlichen Sicherungseinrichtung der Banken und Bankiers in Österreich angeschlossen. Dadurch sind die Einlagen natürlicher und nicht-natürlicher Personen bis zu 100.000 Euro pro Einleger geschützt.

financeAddsId: 
536

Details
Typ Direktbank
Höhe der Einlagensicherung 100.000 €
Land der Einlagensicherung Österreich - AT
Beschreibung Einlagensicherung Einlagen natürlicher Personen sind pro Einleger mit einem Höchstbetrag von 100.000 Euro gesichert.
Einlagensicherungssystem Gesetzlichen Sicherungseinrichtung der Banken und Bankiers in Österreich
Auf BankingCheck.de: