Skip to main content

Liquidität auf Knopfdruck! So lautet das Motto von Billie. Gegründet in 2016, beschäftigt sich das FinTech mit dem Thema Factoring beschäftigt. BilliesDie Bis zu diesem Zeitpunkt waren die Gründer des Finanzdienstleisters Teil von Funding Circle und brachten den klassischen Firmenkredit in die Onlinewelt. Doch das eigentliche Problem von offenen Rechnungen konnte mit einem Digitalkredit nicht gelöst werden und so kamen sie auf die Idee zur Umsetzung des Factorings. Dabei konzentriert sich das Unternehmen darauf, dass die offenen Rechnungen von Unternehmen beglichen werden und somit die Liquidität gesichert wird sowie bestehen bleibt. Dadurch entstand das neue Produkt zur Sicherung kurzfristiger Liquidität und welches zudem unkomplizierter als das klassische Factoring ist – die Billie Kreditlinie 4.0.

Das Angebot

Das Jungunternehmen Billie bietet ein Einzelfactoring an, dass immer flexibel und online zu beantragen ist. Dabei haben die Kunden keine langfristigen vertraglichen Bindungen, sie entscheiden, welche Rechnungen durch Billie finanziert werden sollen und schließen so nur für die beanspruchten Rechnungen einen Einzelvertrag ab.  Der ganze Prozess ist anonym, so dass die Auftraggeber nicht erfahren, dass Billie in die Rechnungsprozesse eingebunden ist.  Dies geschieht durch die virtuelle Rechnungs-IBAN, die der Kunde bei Anmeldung erhält und dann auf die Rechnung als Bankverbindung angibt.

Überblick über die Mindestanforderungen

Um das Factoring wahrnehmen zu können, stellt Billie folgende Anforderungen. Die Unternehmen müssen im vorherigem Geschäftsjahr einen Mindestumsatz von 50.000€ erbracht haben, ein einjähriges Bestehen vorweisen können sowie einen Firmensitz in der Bundesrepublik Deutschland haben. Es sollte sich dabei um B2B Rechnungen und Rechnungen mit einem Zahlungsziel, dessen Fälligkeitsdatum mindestens 7 Tage bis maximal 120 Tage in der Zukunft liegen soll, handeln. Zudem darf das Rechnungsdatum maximal 30 Tage zurückliegen. Die Anforderungen müssen dem Rechnungsausgang entsprechen und regulär 200 bis 50.000€ betragen. Je nach Freigabe durch Billie kann sich die Rechnungshöhe auch auf bis zu 250.000€ beziffern. Eingehende Zahlungen der Debitoren müssen mit der persönlichen Rechnungs-IBAN, die durch Billie vergeben wurde, erfolgen. Es sollte erwähnt werden, dass Billie weder die Inkasso- noch die Mahnwesensgebühren übernimmt. Die Kosten des Services können als Betriebsausgaben von der Steuer abgesetzt werden.

financeAddsId: 
2355

Details
Typ Finanzdienstleister
Höhe der Einlagensicherung Nicht vorhanden
Land der Einlagensicherung nicht vorhanden
Beschreibung Einlagensicherung nicht vorhanden
Einlagensicherungssystem nicht vorhanden
Auf BankingCheck.de: