Skip to main content

Tagesgeld zur Geburt

Sie sind gerade Eltern geworden und denken bereits an die finanzielle Zukunft Ihres Kindes? Schon direkt nach der Geburt können Sie mit der Geburtsurkunde ein Konto auf den Namen des Kindes eröffnen. Als Erziehungsberechtigte sind Sie für die Verwaltung des Kontos bis zur Volljährigkeit verantwortlich.

Zur Kontoeröffnung müssen Sie eine Legitimationsprüfung, das sogenannte Post-Ident-Verfahren durchführen. Dazu müssen Sie als Erziehungsberechtigte/r Ihren Personalausweis und die Geburtsurkunde des Kindes mitbringen. Das Post-Ident-Verfahren kann in jeder Filiale der Deutschen Post durchgeführt werden.

Nutzen Sie diese Möglichkeit um Geldgeschenke anzulegen und richten Sie doch einen Sparplan ein, bei dem ein gewisser monatlicher Betrag auf das Konto eingezahlt wird. In 18 Jahren wird daraus ein kleines Vermögen geworden sein. So schaffen Sie Ihrem Kind beste Startbedienungen für das Leben.

Wenn Sie früh mit dem Vermögensaufbau für das Kind anfangen, können Sie den Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 801 Euro nutzen. Dieser Freibetrag steht jedem Menschen und damit Ihrem Kind ab der Geburt zur Verfügung. Bis zu dieser Höhe können Kapitalerträge wie Zinsen steuerfrei vereinnahmt werden.

Ein Tagesgeldkonto bietet die gleiche Sicherheit wie das gute alte Sparbuch, aber eine viel höhere Verzinsung. Die gesetzliche Einlagensicherung haftet für Einlagen bis zu 100.000 Euro pro Anleger. Zusätzlich haben sich die meisten Banken dem freiwilligen Einlagensicherungsfonds angeschlossen. Dieser schützt Einlagen die darüber hinausgehen.