Skip to main content

Wie kann ich mein Festgeldkonto kündigen?

Ein Festgeldkonto wird in der Regel nicht vor dem Ende des Anlagezeitraums gekündigt. Schließlich ist es eine feste Geldanlage mit garantierten Konditionen, an die sich beide Kooperationspartner halten sollten. Dem Bankkunden steht ein fester Zinssatz zu und im Gegenzug überlässt er der Bank das Geld für einen festgelegten Zeitraum. Kurz vor dem Ende des Anlagezeitraums kann sich der Anleger dann entscheiden, ob er das Geld noch einmal anlegen möchte oder ob das Festgeld ausläuft.

Wenn Sie dennoch vor dem vereinbarten Fälligkeitstermin über Ihr Guthaben verfügen wollen, besteht nur die Möglichkeit des Verkaufs. Hierzu steht Ihnen der Sparbriefzweitmarkt zur Verfügung.

Eventuell haben Sie auch bei Vertragsabschluss unterschrieben, dass sich das Festgeld automatisch verlängert wenn Sie es nicht rechtzeitig vor Laufzeitende kündigen. In diesem Fall sollten Sie sich den Kündigungstermin in den Kalender eintragen und diesen nicht versäumen. Vor einer erneuten Anlage sollten Sie auf jeden Fall die Angebote prüfen und über einen Festgeldvergleich andere Angebote einholen. Wenn Sie ein attraktiveres Angebot gefunden haben, kündigen Sie einfach das Festgeld beim alten Anbieter und wechseln zu einem neuen Anbieter.

In Ausnahmefällen ist eine vorzeitige Kündigung trotzdem möglich. Dann muss aber damit gerechnet werden, dass ein Großteil der bereits erzielten Zinsen verloren geht. Die Banken verzinsen das Guthaben bei vorzeitiger Auszahlung nämlich meist zu einem nur geringen Rückfallzinssatz. Sie sollten es sich also mindestens zweimal überlegen, bevor Sie tatsächlich kündigen.