Skip to main content

Welche Gebühren fallen beim Festgeld an?

Die Frage nach den eventuell anfallenden Gebühren ist ein sehr wichtiger Punkt, den man bei der Entscheidung für ein Festgeldkonto berücksichtigen sollte. Allerdings ist es in der Regel so, dass bei den meisten Banken keine Gebühren beim Festgeld anfallen.

Wenn Sie sich für eine Direktbank entschieden haben, sind Sie normalerweise auf der sicheren Seite. Bei Direktbanken fallen meist keine Gebühren für Eröffnung, Führung und Kündigung eines Festgeldkontos an. Im Gegensatz dazu kann es sein, dass Filialbanken Gebühren für die Kontoführung erheben.

Bei manchen Banken ist für die Eröffnung eines Festgeldkontos, ein Girokonto bei der Bank notwendig. In diesem Fall kann es sehr gut sein, dass für das Girokonto Kontoführungsgebühren anfallen. Wenn Sie aber das Girokonto als Gehaltskonto verwenden, kann es durchaus möglich sein, dass die Kontoführungsgebühren für das Girokonto entfallen – ist allerdings von Bank zu Bank unterschiedlich.

Egal bei welcher Bank Sie sind, genaue Details bezüglich der Gebühren, können Sie dem Gebührenkatalog der Bank entnehmen. Diesen finden Sie auf der Homepage der Bank oder direkt beim Festgeldangebot.

Außerdem ist es üblich, dass Sie von Ihrer Bank 1x pro Jahr kostenfrei einen Kontoauszug für Ihr Festgeldkonto erhalten (entweder per Post oder online in Ihrem Festgeld-Konto Account). Zudem bekommen Sie 1x im Jahr noch die Jahressteuerbescheinigung von Ihrer Bank kostenlos zugeschickt. Diese benötigen Sie für Ihre Einkommenssteuererklärung, damit Sie bereits gezahlte Abgeltungssteuer sowie den Solidaritätszuschlag wieder zurückholen können.

Die Gebühren für Ihre Legitimation (Post-Ident-Verfahren) übernimmt die Bank vollständig, für Sie fallen dabei keine Kosten an.

Am besten bewertet*