Skip to main content

Wie wirken sich Zinseszinsen aus?

Zinseszinsen also die Zinsen auf bereits erzielte Zinsen wirken sich erheblich auf das Wachstum eines Vermögens aus. Je früher man mit dem Vermögensaufbau anfängt, desto stärker profitiert man vom sogenannten Zinses-Zins-Effekt. Das illustriert zum Beispiel auch die Geschichte vom Josefpfennig eindrucksvoll. Wenn man zur Geburt Jesus nur einen einzigen Pfennig zu einem Zinssatz von 5 Prozent angelegt hätte, so wäre bis heute daraus ein Vermögen geworden mit dem man genug Gold kaufen könnte um ganze Planeten unseres Sonnensystems zu füllen.

Drei Hauptfaktoren haben Einfluss auf den Zinses-Zins-Effekt: Zeit, Zinssatz und Anfangsvermögen.

Einen kleinen Einfluss hat natürlich auch die Zinsperiode. Denn je kürzer diese ist, desto schneller, werden die ausgezahlten Zinsen wieder verzinst. Mit jeder Zinsperiode wachsen die Zinsen, der Vermögensaufbau geht dann immer schneller voran. Entscheidend dafür ist, dass Sie das Guthaben angelegt lassen und nichts entnehmen.

Legen Sie doch zusätzlich einen Sparplan an und zahlen Sie einen festen monatlichen Betrag ein um den Vermögensaufbau zu starten. Sobald sich Vermögen bildet und die Zinseinkünfte steigen, können Sie den Sparbetrag zurückfahren. Wenn Sie die Einzahlung bereits zum Monatsanfang bzw. nach Gehaltseingang tätigen, kommen Sie erst gar nicht in Versuchung das Geld auszugeben. Nach einiger Zeit werden Sie ein schönes Vermögen angespart haben.

Am besten bewertet*