Skip to main content

Wann werden die Zinsen gutgeschrieben?

Wann die Zinsen gutgeschrieben werden, hängt von der jeweiligen Bank ab. Es gibt Banken die Zinsen jährlich, halbjährlich, vierteljährlich oder monatlich gutschreiben. Zwar ist eine kürzere Zinsperiode besser, da sich die Zinsen dann in der nächsten Zinsperiode wieder verzinsen. Allerdings fällt dieser Unterschied eigentlich nur bei großen Vermögen ins Gewicht.

Einen viel größeren Einfluss hat die Höhe des Zinssatzes. Deshalb sollte bei einem Vergleich der Zinssatz im Vordergrund stehen und nicht die Zinsperiode.

Übersicht über die aktuellen Zinsperioden für einige Banken mit Tagesgeld- und Festgeld Angebot:

  • jährlich
    • 1822direkt
    • Bank of Scotland
    • BMW Bank
    • Credit Europe Bank
    • ING-DiBa
    • Postbank
    • Quirin Bank
    • Skatbank
    • Targobank
  • vierteljährlich
    • Cortal Consors
    • Comdirect
    • DAB Bank
    • NetBank
    • Norisbank
    • SEB Bank
    • Sparkassen Broker
    • Wüstenrot Bank
  • monatlich
    • DKB
    • Mercedes-Benz Bank
    • Volkswagen Bank
  • täglich
    • Tagesanleihe

Die Tagesanleihe des Bundes stellt eine Besonderheit dar, denn hier werden die Zinsen praktisch täglich gutgeschrieben. Das funktioniert über eine Wertsteigerung der Anleihe. Jeden Tag wird die Anleihe etwas wertvoller, was der Verzinsung entspricht.

Denken Sie daran, dass Zinsen steuerpflichtig sind. Wenn Sie Ihren Sparer-Pauschbetrag in Höhe von 801 Euro für Alleinstehende und 1.602 Euro für Ehepaare noch nicht ausgeschöpft haben, können Sie bei der Bank einen Freistellungsauftrag stellen. Ansonsten wird automatisch die Abgeltungssteuer von den Zinsen einbehalten und an die Steuerbehörden abgeführt.