Skip to main content

Mobile Kartenzahlung - payleven, Sum up, iZettle, streetpay und orderbird im Vergleich

Posted in:
Autor: BankingCheck Team
Veröffentlicht am: Dienstag 23 September 2014
Mobile Kartenzahlungen für Gewerbetreibende

Besonders im vergangenen Jahr hat sich viel getan in puncto mobile Kartenzahlung. In erster Linie denkt der Kunde an Paymentanbieter wie Paypal, Klarna oder auch GiroPay (u.v.w.). Nur vor Ort bringen einem die meisten Bezahldienste nicht viel, da diese häufig für Online-Shops Verwendung finden oder noch nicht über genug Akzeptanzstellen vor Ort verfügen.

Aber auch für Gewerbetreibende hat sich einiges getan. Der Bäcker von nebenan, der Schlüsseldienst, Taxiunternehmen, sonntags auf dem Antikmarkt, das kleine süße Café an der Ecke usw. – auch hier ist es nun möglich eine Kartenzahlung vorzunehmen. Wie? Ganz einfach mit payleven, Sum up, iZettle und orderbird. Gewerbetreibende haben mit diesen Gadgets die Möglichkeit es dem Kunden noch einfacher zu machen. Denn wo vorher eine Kartenzahlung nicht möglich war, weil der Kunde nicht genügend Bargeld bei sich hatte, war bisher entweder der Umsatz weg oder der Händler musste seinen Kunden zum Geldautomaten bitten. Mobile-Payment-Provider versprechen Abhilfe für dieses Problem und verhelfen sogar die Umsatzqoute zu steigern. Aber auch als Endkunde will man wissen, womit man es zu tun hat, wenn der Handwerker, Taxifahrer oder die Servicekraft im Lieblingscafé zukünftig mit dem Smartphone um die Ecke kommt, um die Rechnung einzutreiben.

Die mobilen Payment-Provider machen aus gängigen Smartphones und Tablets eine mobile Kasse. Die EC- und Kreditkarten-Zahlungen erfolgt hier über den Kartenleser und der dazugehörigen App. Der Vorteil ist, dass Sie sich so teure Zahlungsterminals, die bisher besonders für Freiberufler, kleine Einzelhändler oder Marktstandbetreiber aufgrund der komplizierten Akzeptanzverträgen oder hohen Mietgebühren Kartenzahlungen unerschwinglich waren, sparen können.

Mit derzeit vier aktiven Anbietern auf dem deutschen Markt ist eine gute Auswahl gegeben. Vorab ist aber zu sagen, dass man sich als Gewerbetreibender beim favorisierten Anbieter auf der Webseite registrieren muss. Neben der geschäftlichen Daten muss auch eine Verifizierung der Bankdaten vorgenommen werden. Hinzu kommt, dass man bei den meisten Anbietern auch eine Kartenlesegerät bzw. in ein Bezahlmodul, welches über den Audio-Ausgang an das mobile Device gesteckt wird, investieren muss. Hat man das Modul erhalten, muss man nur noch die entsprechende App auf sein Smartphone oder Tablet downloaden und installieren, sich mit den Benutzerdaten seines Accounts einloggen und schon kann es los gehen.

Hier stellen wir Ihnen alle in Deutschland nutzbaren Angebote vor:

Anbieter Transaktions-
kosten/Disagio
Zahlvorgang Kosten
Lesegerät
Akzeptanz Setup-Fee/
mtl. Kosten
Auszahlung d. Umsätze

payleven

> mehr

 

0,95%
-
2,75%
Chip & PIN Kartenleser 79€ / 289€ EC (Maestro & V PAY), Visa,
MasterCard,
Amex
keine SetUp-Fee 3x
wöchentlich
(Dienstag, Donnerstag, Freitag)
zur payleven Webseite

SumUp

> mehr

 

0,95%
-
2,75%
Chip & PIN Kartenleser,
Mobile Payment,
Kassensystem
79€ EC (Maestro
& V PAY), Visa,  MasterCard, Amex
keine SetUp-Fee,
 Kassensystem
999€, mtl.45€
3 - 6
Werktage
zur SumUp Webseite

iZettle

> mehr

0,95%
-
2,75%
Chip & PIN Kartenleser,
optional Kassensystem
für Barzahlungen 
0€ /
79€ 
EC (Maestro & V PAY), Visa,
MasterCard,
Amex, JCB

keine SetUp-Fee,
Kosten für Kassensystem nicht auf Webseite vermerkt 

4-5
Werktage

orderbird

(ausschließlich für Gastrogewerbe)
> mehr

0,95%
-
2,50%
Chip & PIN Kartenleser, 
Kassensystem 
Kartenleser einmalig 99€ EC (Maestro & V PAY), Visa,
MasterCard
Hardware & Installation des Kassensystems
einmalig 599€,
Software & Service
 49€ mtl. oder
Jahreslizenz 490€
wöchentlich

Bis auf orderbird werden die benötigten App für die Betriebssysteme iOS und Android angeboten.

Hinweis: Die Vergleichsliste wurde am 13.07.2015 aktualisiert. Das Produkt streetpay wird nicht mehr von Masterpayment vertrieben.

Sicherheit:
Alle Anwendungen werden den Sicherheitsanforderungen der Kartenindustrie gerecht. Die Anwendungen sind EMV-zertifiziert (Europay, Mastercard, Visa) und erfüllen den Payment Card Industry Data Security Standard (PC DSS). Der Datenverkehr wird ausschließlich verschlüsselt vorgenommen. Weder die Kartenlesegeräte oder das mit ihm verbundene Gerät speichern die sensiblen Kundendaten.

Fazit:
Alle vier in Deutschland erhältlichen Payment-Provider bieten tolle Angebote, bei denen jeder Gewerbetreibende je nach seinen Bedürfnissen sehr zufriedengestellt wird. Von mobiler Kartenzahlung über die App, Dongle oder Kartenleser oder sogar komplettes Kassensysteme erhalten Gewerbetreibende stylische und effiziente Produkte zu erschwinglichen Preise an die Hand.

Update

Erstmal vielen Dank für den informativen Bericht!Könntet ihr den Check mal aktualisieren? Das wäre sicher sehr hiflreich, da sich ja mittlerweile viel getan hat und sich auch teilweise die Preise etc. geändert haben.  Vielen Dank! 

Update wurde vorgenommen

Hallo Hai QD,

vielen Dank für Deinen Beitrag auf BankingCheck. Wir haben die Liste zu den Anbietern für mobile Kartenzahlung aktualisiert. 
Hierbei handelte es sich um einen Artikel vom September 2014. Sollte es weitere Themen geben, von denen Du auf BankingCheck gerne lesen möchtest, lass uns das gerne wissen.

Viele Grüße Melanie von BankingCheck

Zuletzt bewertet