Skip to main content

Zinsperiode

Als Zinsperiode oder auch Zinsintervall wird der Zeitraum zwischen zwei Zinsgutschriften bezeichnet. Die häufigste Zinsperiode ist immer noch die jährliche Zinszahlung, einige Banken bieten inzwischen aber auch unterjährige Zinsperioden an - hier profitieren Sie vom Zinseszins-Effekt.

Die häufigsten Zinsperioden sind:

  • Jährlich
  • Halb-jährlich
  • Quartalsweise als Vierteljährlich
  • Monatlich
  • Täglich

Je kürzer die Zinsperiode ist, desto stärker wirkt sich der Zinseszins-Effekt aus, da die gutgeschriebenen Zinsen bereits in der nächsten Zinsperiode weitere Zinserträge abwerfen. Der tatsächliche Zinssatz liegt deshalb bei der unterjährigen Verzinsung höher als der angegebene Nominalzinssatz. Der Zinseszins-Effekt kann natürlich nur zum Tragen kommen, wenn die erzielten Zinsen wiederangelegt werden. Die monatlichen Zinsperioden eignen sich aber auch hervorragend um sich ein (Zusatz-)Einkommen aufzubauen. Neben dem Zinssatz und Besonderheiten wie Startguthaben sollte Sie auch die Zinsperiode als wichtiges Kriterium im Tagesgeld Vergleich sehen.

Beim Festgeld werden die Zinsen teilweise erst zum Ende des Anlagezeitraums ausgezahlt, genauso sind aber auch monatliche oder jährliche Zinszahlungen möglich. Falls der Bankkunde zwischen monatlicher und jährlicher Zinszahlung wählen kann, sind die Zinsen bei der monatlichen Zinsperiode etwas niedriger. Dafür erhalten Sie monatlich die Zinsen auf dem Referenzkonto gutgeschrieben.

Wenn Sie an einer schnellen Wertsteigerung Ihres Vermögens interessiert sind, sollten Sie in jedem Fall die Zinsperiode im Auge behalten.

Zuletzt bewertet

ordentliche und transparente Abwicklung

Entweder Unkenntnis der eigenen Verträge oder bewusste Ablehnung der eigenen Vertragsbedingungen. Erst wenn man mit dem Anwalt droht, sind sie dann so "kulant" den Vertrag so einzuhalten wie geschlossen. Und selbst dann hat man schwer zu kämpfen, da werden einem Anträge abgelehnt, weil man das falsche Formular verwendet hat. Dabei hat mir die BHW dieses selbst gegeben. Ach so, ja noch folgendes: Die absolut veraltetste Internet-Banking-Plattform die ich kenne. Sieht aus wie und ist so funktionell wie aus den Anfangszeiten des Internets..... ach ja und das Bauspardarlehen des zugeteilten Vertrages in Höhe von sage und schreibe 3.000 € wollten Sie mir trotz Schufa-Score von nahezu 100 und einem monatlichen Einkommen weit darüber auch nicht geben. Und die Mitarbeiter am Telefon vermitteln einen bei Riesterfragen dann an einen Spezialisten aus der zuständigen Abteilung, der am Telefon offen zugibt, keine Ahnung zu haben..... ich bin als Kunde dann nach Ablauf des Vertrages mal auf Nimmerwiedersehen weg von diesem Laden. Keine Weiterempfehlung möglich.