Skip to main content

Zinsgutschrift

Bei der Zinsgutschrift werden die während der Zinsperiode erzielten Zinserträge auf dem Konto gutgeschrieben. Beim Sparbuch erfolgte die Zinsgutschrift einmal im Jahr, gegen Vorlage des Sparbuchs wurden dann dort die Zinsen eingetragen. Bei Tagesgeld- und Festgeldkonten wird von manchen Banken auch eine unterjährige Zinsgutschrift angeboten. Das bedeutet die Zinsgutschrift erfolgt zum Beispiel halbjährlich, vierteljährlich oder gar monatlich. Für den Kunden bietet das natürlich den Vorteil, mehrmals im Jahr über die Zinsen verfügen zu können.

Wenn man die Zinsen wieder anlegt profitiert man vom Zinses-Zins-Effekt. Dieser sorgt für eine immer schnellere Vermehrung des Vermögens und hängt von der Zinsperiode, dem Zinssatz und dem Anlagebetrag ab. Durch weitere Einzahlungen erhöhen sich natürlich die Zinseinkünfte.

Die Zinsen werden beim Tagsgeldkonto auf den Tag genau abgerechnet. Das bedeutet es wird täglich der Kontostand gemessen und dann für jeden Tag die Zinsen berechnet. Am Ende der Zinsperiode wird die Summe der Tageszinsen gutgeschrieben.

  • Bei einer monatlichen Zinsgutschrift werden damit 30 Tageszinsen gutgeschrieben.
  • Bei einer vierteljährlichen Zinsgutschrift werden damit 90 Tageszinsen gutgeschrieben.
  • Bei einer halbjährlichen Zinsgutschrift werden damit 180 Tageszinsen gutgeschrieben.
  • Bei einer jährlichen Zinsgutschrift werden damit 360 Tageszinsen gutgeschrieben.

Beachten Sie dazu bitte, dass es verschiedene Methoden zur Zinsberechnung gibt. Weitere Fragen dazu beantwortet Ihnen die Bank.

Zuletzt bewertet

ordentliche und transparente Abwicklung

Entweder Unkenntnis der eigenen Verträge oder bewusste Ablehnung der eigenen Vertragsbedingungen. Erst wenn man mit dem Anwalt droht, sind sie dann so "kulant" den Vertrag so einzuhalten wie geschlossen. Und selbst dann hat man schwer zu kämpfen, da werden einem Anträge abgelehnt, weil man das falsche Formular verwendet hat. Dabei hat mir die BHW dieses selbst gegeben. Ach so, ja noch folgendes: Die absolut veraltetste Internet-Banking-Plattform die ich kenne. Sieht aus wie und ist so funktionell wie aus den Anfangszeiten des Internets..... ach ja und das Bauspardarlehen des zugeteilten Vertrages in Höhe von sage und schreibe 3.000 € wollten Sie mir trotz Schufa-Score von nahezu 100 und einem monatlichen Einkommen weit darüber auch nicht geben. Und die Mitarbeiter am Telefon vermitteln einen bei Riesterfragen dann an einen Spezialisten aus der zuständigen Abteilung, der am Telefon offen zugibt, keine Ahnung zu haben..... ich bin als Kunde dann nach Ablauf des Vertrages mal auf Nimmerwiedersehen weg von diesem Laden. Keine Weiterempfehlung möglich.