Skip to main content

Tagesgeld Hopper

Tagesgeld Hopper nutzen die Zinsdifferenz zwischen den verschiedenen Tagesgeld-Angeboten um immer zum günstigsten Anbieter zu wechseln und so zum besten Zinssatz anzulegen. Tagesgeld Hopping leitet sich vom englischen Verb "to hop" ab, was für springen oder hüpfen steht. Besonders der starke Wettbewerb der Banken untereinander kommt den Tagesgeld Hoppern zugute. Bestandskunden sind dabei oft benachteiligt, denn viele Sonderaktionen wie Startguthaben oder Wechselbonus richten sich lediglich an Neukunden.

Um sein Tagesgeldkonto zu wechseln sind folgende Schritte notwendig:

  • Neues Tagesgeldkonto eröffnen
  • Geld vom alten Tagesgeldkonto auf das Referenzkonto überweisen
  • Geld vom Referenzkonto auf das neue Tagesgeldkonto einzahlen

In der Regel dauert der Wechsel von einem Tagesgeldanbieter zu einem anderen Tagesgeldanbieter mehrere Tage. Denn es muss bei jeder Transaktion mit einer Wartezeit von bis zu drei Bankarbeitstagen gerechnet werden. Die Kontoeröffnung kann unter Umständen mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Vor der Eröffnung eines neuen Kontos muss die Identität es Antragstellers überprüft werden, dies geschieht bei Direktbanken über das PostIdent-Verfahren. Der Antragsteller muss dazu mit den Eröffnungsunterlagen und seinem Personalausweis eine beliebige Postfiliale aufsuchen. Der Post-Mitarbeiter prüft dann anhand der Unterlagen und des Personalausweises die Identität des Kunden und schickt den Eröffnungsantrag an die Bank. Dort muss dann der Antrag überprüft werden und danach erhält der Antragsteller sein Begrüßungsschreiben.

Zuletzt bewertet

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!