Skip to main content

SWIFT

Als SWIFT wird die Society for Worldwide Interbank Financial Telecommunication bezeichnet, die ein wichtiges Telekommunikationsnetz für den Zahlungsverkehr unterhält. Insgesamt wickeln Banken, Broker und Börsen über dieses SWIFT-Netz ein tägliches Volumen von rund 6 Billionen US-Dollar ab. Große Teilnehmer sind über eine permanente Standleitung an das SWIFT-Netzwerk angeschlossen.

Hauptsächlich werden über SWIFT folgende Informationen übermittelt:

  • Zahlungen von Privat- und Firmenkunden (Überweisungen, EU-Überweisungen, etc.)
  • Wertpapier- und Devisentransaktionen
  • Kontoauszüge für die Konten der Finanzinstitute

Entscheidend für ein solch bedeutendes Finanznetz ist eine hohe Ausfallsicherheit. SWIFT kann eine Verfügbarkeit von 99,997 Prozent nachweisen, das entspricht umgerechnet 16 Ausfallstunden pro Jahr. Das Netzwerk standardisiert den Zahlungsverkehr der Banken und Finanzdienstleister untereinander, tritt selbst aber nicht als Clearing-Partner auf. Für die nächsten Jahre ist die Umstellung aller Nachrichten auf das XML-Format vorgesehen.

Zusätzlich können die Teilnehmer mit FileAct über ein gesichertes Netzwerk gegenseitig auf freigegebene Dateien zugreifen. Dieses Verfahren läuft ähnlich einer FTP-Übertragung ab.

Dem privaten Anleger dürfte SWIFT durch den SWIFT-Code bekannt sein, dabei handelt es sich um eine Art internationale Bankleitzahl. Diese wird im internationalen Zahlungsverkehr zusammen mit der IBAN (International Bank Account Number) eingesetzt. Neben Banken können auch große Unternehmen einen eigenen SWIFT-Code erhalten um eine große Anzahl an Transaktionen zu vereinfachen und zu automatisieren.

Zuletzt bewertet

ordentliche und transparente Abwicklung

Entweder Unkenntnis der eigenen Verträge oder bewusste Ablehnung der eigenen Vertragsbedingungen. Erst wenn man mit dem Anwalt droht, sind sie dann so "kulant" den Vertrag so einzuhalten wie geschlossen. Und selbst dann hat man schwer zu kämpfen, da werden einem Anträge abgelehnt, weil man das falsche Formular verwendet hat. Dabei hat mir die BHW dieses selbst gegeben. Ach so, ja noch folgendes: Die absolut veraltetste Internet-Banking-Plattform die ich kenne. Sieht aus wie und ist so funktionell wie aus den Anfangszeiten des Internets..... ach ja und das Bauspardarlehen des zugeteilten Vertrages in Höhe von sage und schreibe 3.000 € wollten Sie mir trotz Schufa-Score von nahezu 100 und einem monatlichen Einkommen weit darüber auch nicht geben. Und die Mitarbeiter am Telefon vermitteln einen bei Riesterfragen dann an einen Spezialisten aus der zuständigen Abteilung, der am Telefon offen zugibt, keine Ahnung zu haben..... ich bin als Kunde dann nach Ablauf des Vertrages mal auf Nimmerwiedersehen weg von diesem Laden. Keine Weiterempfehlung möglich.