Skip to main content

Sollzinsen

Sollzinsen werden für die Inanspruchnahme eines Kredits oder Darlehens bezahlt. Im Gegensatz dazu werden Habenzinsen für Guthaben auf dem Girokonto oder einem Geldmarktkonto gutgeschrieben. Für Privatanleger können Sollzinsen nicht steuerlich geltend gemacht werden, lediglich Unternehmen steht diese Möglichkeit offen.

Die Sollzinsen sind von verschiedenen Faktoren abhängig, vom aktuellen Zinsniveau, der Höhe und Dauer des Darlehens sowie der Bonität des Schuldners. Auch die Art des Darlehens spielt eine entscheidende Rolle: Bei langfristigen Darlehen, wie zum Beispiel einer Immobilienfinanzierung, wird eine Zinsbindung für die gesamte Laufzeit vereinbart. Der Zinssatz ist damit für den gesamten Zeitraum festgelegt.

Beim Girokonto werden Sollzinsen für die Überziehung erhoben, da diese recht hoch sind, ist es sinnvoll rechtzeitig einen Dispo-Kreditrahmen einrichten zu lassen. Dieser ermöglicht es ins Minus zu gehen ohne diesen hohen Zinssatz zu bezahlen. Dabei werden die Sollzinsen nur für den tatsächlich genutzten Kreditbetrag berechnet, es handelt sich also um einen flexiblen Kreditrahmen. Sollzinsen werden in diesem Fall auf den Tag genau abgerechnet, meist über mehrere Messpunkte über den Tag verteilt. Die Abrechnung erfolgt anschließend quartalsweise.

Für langfristigen Geldbedarf empfiehlt sich dennoch auf einen meist wesentlich günstigeren Ratenkredit umzuschulden. Die zu zahlenden Zinsen sollten dabei immer in einem gesunden Verhältnis zum Einkommen stehen, sonst droht die Überschuldung. Für diesen Fall gibt es professionelle Schuldnerberatungen, die bei der Entschuldung helfen können.

Zuletzt bewertet

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!