Skip to main content

Online Broker

Sogenannte Online Broker bieten Privatanlegern ein Depotkonto mit dem Aktien gehandelt werden können. Aufträge werden dabei per Online-Banking und meist auch per Telefon-Banking angenommen. Anschließend führt der Broker den Auftrag aus, indem das Geld vom Verrechnungskonto eingezogen wird und die Aktien dem Depot gutgeschrieben werden. Durch die Markteinführung des Online Brokerage sind die Gebühren insgesamt günstiger geworden und auf günstige Gebühren sind viele Händler auch angewiesen. Denn die Kursgewinne und Dividenden sollen nicht gleich wieder durch die Broker-Rechnung aufgefressen werden. Um den Anbieter mit den günstigsten Konditionen zu finden, sollte vor der Depoteröffnung ein Online-Vergleich durchgeführt werden - hierzu können Sie bspw. auch unseren Depot Vergleich zurückgreifen.

Viele Online-Broker locken Neukunden mit Sonderaktionen wie kostenlosen Trades oder erlassen die Depotgebühren für einen bestimmten Zeitraum. Natürlich bieten Online-Broker keine Beratung, dafür aber den Kostenvorteil gegenüber einem Broker oder einer Filialbank. Erfahren Anleger treffen ohnehin eigene Anlageentscheidungen und sind deshalb nicht auf den Rat der Wertpapier-Spezialisten angewiesen. Entscheidend für den Gebührenvergleich ist das Handelsverhalten des Anlegers. Je nachdem wieviele Trades pro Jahr durchgeführt werden, sind entweder Depotgebühren oder Handelsgebühren entscheidend. Vieltrader sollten auf günstige Handelsgebühren achten während Wenigtrader etwas mehr auf die Depotgebühren schauen sollten.

Aktien werden heutezutage von Online Brokern im Girosammelverfahren verwaltet. Dies bedeutet, dass die Aktienanteile dem Kunden nur virtuell zugeordnet werden.

Zuletzt bewertet

ordentliche und transparente Abwicklung

Entweder Unkenntnis der eigenen Verträge oder bewusste Ablehnung der eigenen Vertragsbedingungen. Erst wenn man mit dem Anwalt droht, sind sie dann so "kulant" den Vertrag so einzuhalten wie geschlossen. Und selbst dann hat man schwer zu kämpfen, da werden einem Anträge abgelehnt, weil man das falsche Formular verwendet hat. Dabei hat mir die BHW dieses selbst gegeben. Ach so, ja noch folgendes: Die absolut veraltetste Internet-Banking-Plattform die ich kenne. Sieht aus wie und ist so funktionell wie aus den Anfangszeiten des Internets..... ach ja und das Bauspardarlehen des zugeteilten Vertrages in Höhe von sage und schreibe 3.000 € wollten Sie mir trotz Schufa-Score von nahezu 100 und einem monatlichen Einkommen weit darüber auch nicht geben. Und die Mitarbeiter am Telefon vermitteln einen bei Riesterfragen dann an einen Spezialisten aus der zuständigen Abteilung, der am Telefon offen zugibt, keine Ahnung zu haben..... ich bin als Kunde dann nach Ablauf des Vertrages mal auf Nimmerwiedersehen weg von diesem Laden. Keine Weiterempfehlung möglich.