Skip to main content

Maximalanlage

Als Maximaleinlage wird der maximale Anlagebetrag beim Tagesgeld oder Festgeld bezeichnet. Einige Banken bieten bestimmte Sonderkonditionen nur bis zu einem bestimmten Maximalanlagebetrag an – weiteres Guthaben wird dann meist zu einem schlechteren Zinssatz angelegt. Der Grund liegt darin, dass es den Banken darum geht möglichst viele Neukunden mit den Sonderaktionen zu gewinnen und dabei sind 2 * 10.000 Euro von verschiedenen Kunden besser als 1 * 20.000 Euro.

Wird die Maximaleinlage erreicht, werden zusätzliche Einlagen entweder gar nicht mehr oder zu einem geringeren Zinssatz verzinst.

Wenn Sie den maximalen Anlagebetrag erreicht haben, sollten Sie sich nach einer anderen Bank umsehen und dort ein zusätzliches Konto eröffnen. Der Markt ist inzwischen beim Tagesgeld und Festgeld so umkämpft, dass verschiedene Banken die gleichen oder nur leicht schlechtere Konditionen anbieten. Das richtige Angebot finden Sie garantiert in unserem großen Tagesgeld Vergleich oder dem Festgeld Vergleich.

Wenn Sie ohnehin einen großen Anlagebetrag investieren möchten, sollten Sie sich mit dem Tagesgeld-Hopping beschäftigen. Der Hintergrund: Die Banken ändern regelmäßig die Zinssätze und Ihr Ziel sollte es sein immer zum marktbesten Zinssatz anzulegen. Deshalb muss das Geld ständig zu der Bank mit den besten Konditionen transferiert werden. Diesen Prozess und das Beobachten des Tagesgeld-Marktes nennt man Zins-Hopping oder Tagesgeld-Hopping.

Zuletzt bewertet

Verhalten gegenüber Kunden sehr unkukulant- nicht zu empfehlen!

Ich habe die Unterlagen bald bekommen und der Vermieter war ein wenig überrascht weil er kein Bargeld als Kaution bekommen hat aber er hat die Bürgschaft Urkunde doch noch akzeptiert. Ich bin also zufrieden .