Skip to main content

Kündigungsfrist beim Festgeld

Festgeld wird immer für eine fest verabredete Laufzeit abgeschlossen. Bei langjährigen Festgeldanlagen kann der Kunde meist kurz vor dem Ende des Anlagezeitraums entscheiden ob er sein Geld weiter anlegen möchte oder nicht. Falls nicht läuft die Festgeldanlage automatisch aus und der Kunde kann dann wieder über seine Einlagen verfügen.

Wenn eine automatische Wiederanlage vereinbart wurde, muss der Kunde rechtzeitig vor dem Auslaufen der Festgeldanlage kündigen, falls er sich gegen eine erneute Anlage entscheidet. Versäumt er die Frist wird die Einlage erneut angelegt, deswegen diesen Termin am besten im Kalender notieren.

Viele Banken bieten inzwischen aus Kulanzgründen auch die Möglichkeit vor dem Ablauf des Anlagezeitraums die Festgeldanlage zu kündigen. Dem Anleger entsteht dabei aber ein finanzieller Nachteil, weil nicht die vereinbarten Zinsen, sondern ein niedriger Rückfallzinssatz gezahlt werden. Deshalb sollte eine Festgeldanlage nur im Notfall, wenn man das Geld anderweitig benötigt, gekündigt werden. Die Begründung für den niedrigeren Rückfallzinssatz liegt darin, dass die Bank das Geld ja fest eingeplant hat und nun kurzfristig anderweitig für Ersatz sorgen muss (kurzfristige Kredite sind teurer als Langfristige).

Wenn Sie flexibel bleiben möchten, stellt ein Tagesgeldkonto eine gute Alternative zum Festgeld dar. Dort können Sie täglich über ihre Einlagen verfügen und müssen sich über Kündigungsfristen keine Gedanken machen. Dafür sind die Zinsen leider nicht ganz so hoch wie beim Festgeld.

Zuletzt bewertet

ordentliche und transparente Abwicklung

Entweder Unkenntnis der eigenen Verträge oder bewusste Ablehnung der eigenen Vertragsbedingungen. Erst wenn man mit dem Anwalt droht, sind sie dann so "kulant" den Vertrag so einzuhalten wie geschlossen. Und selbst dann hat man schwer zu kämpfen, da werden einem Anträge abgelehnt, weil man das falsche Formular verwendet hat. Dabei hat mir die BHW dieses selbst gegeben. Ach so, ja noch folgendes: Die absolut veraltetste Internet-Banking-Plattform die ich kenne. Sieht aus wie und ist so funktionell wie aus den Anfangszeiten des Internets..... ach ja und das Bauspardarlehen des zugeteilten Vertrages in Höhe von sage und schreibe 3.000 € wollten Sie mir trotz Schufa-Score von nahezu 100 und einem monatlichen Einkommen weit darüber auch nicht geben. Und die Mitarbeiter am Telefon vermitteln einen bei Riesterfragen dann an einen Spezialisten aus der zuständigen Abteilung, der am Telefon offen zugibt, keine Ahnung zu haben..... ich bin als Kunde dann nach Ablauf des Vertrages mal auf Nimmerwiedersehen weg von diesem Laden. Keine Weiterempfehlung möglich.