Skip to main content

Kapitalertragsteuer

Als Kapitalertragsteuer wird eine besondere Erhebungsform der Einkommensteuer bezeichnet. Alle Kapitalerträge unterliegen in Deutschland der Einkommensteuer. Seit 2009 wird diese meist in Form der Abgeltungsteuer erhoben und direkt von den Banken als Quellensteuer einbehalten. Steuerzahler ist damit nicht mehr der Sparer, sondern die Bank. Für den Steuerzahler ist die Steuerpflicht damit aber „abgegolten“. Über die Einkommensteuererklärung kann zu viel bezahlte Abgeltungsteuer zurückgefordert werden.

Abgeltungsteuer und Kapitalertragsteuer

Privatpersonen

Auf Erträge durch Privatvermögen wird in Deutschland die Abgeltungsteuer erhoben. Durch einen Freistellungsauftrag kann die Einbehaltung der Abgeltungsteuer für die Höhe des Sparer-Pauschbetrag verhindert werden. Freistellungsaufträge werden direkt bei der Bank gestellt und viele Banken haben dafür bereits Formulare vorbereitet. Selbstverständlich kann der Sparer-Pauschbetrag auch auf mehrere Banken aufgeteilt werden. Da die Abgeltungsteuer für Privatpersonen anonymisiert abgeführt wird, erfährt das Finanzamt nicht mehr von den tatsächlichen Kapitalerträgen. In Ausnahmefällen muss aber eine Einkommensteuererklärung abgegeben werden, dann hat der Sparer in der Anlage KAP seine Kapitalerträge zu erklären.

Betriebsvermögen

Bei Betriebsvermögen wird nicht die Abgeltungsteuer, sondern die Kapitalertragsteuer erhoben. Diese beträgt aber ebenfalls 25% und wird als Vorauszahlung auf die Einkommens- oder Körperschaftssteuer betrachtet.

Für weitere Fragen zur Kapitalertragsteuer, sollten Sie sich bei einem Steuerberater beraten lassen. Auch Banken geben gerne Auskunft wenn Sie eine konkrete Frage haben.

Zuletzt bewertet

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!