Skip to main content

Geschäftskonto

Ein Geschäftskonto dient Kleinunternehmern und Firmen dem Zahlungsverkehr. Gerade für Kleinunternehmer, Selbständige und Freiberufler bietet sich ein seperates Konto an um die beruflichen Finanzen von den privaten Finanzen zu trennen. So behalten Sie die Übersicht über eingehende und ausgehende Zahlungen. Zudem vermeiden Sie das private Ausgaben bei einer Betriebsprüfung bekannt werden, das ist schließlich Ihre Privatsache.

Zudem sollten Sie beachten, dass recht schnell eine Kontosperrung erfolgen kann. Schon wenn mehrmals die Steuervorauszahlungen nicht geleistet werden hat das Finanzamt die Möglichkeit eine Kontosperrung einzuleiten. Bei getrennten Konten wäre davon aber nur das Geschäftskonto und nicht das private Konto betroffen. Mit dem Privatkonto können Sie dann zumindest die notwendigen Ausgaben weiterhin tätigen.

Während Angebote für Privatkunden inzwischen häufig kostenlos sind, wird für ein Geschäftskonto meist eine geringe Gebühr verlangt. Diese stellt aber eine Betriebsausgabe dar und kann als solche abgerechnet werden. Zudem werden für viele Bankgeschäfte wie Überweisungen und Kontoauszüge Gebühren erhoben.

Das Finanzamt und Steuerberater können unter Umstände auf das Geschäftskonto zugreifen. Sie sollten sich entscheiden ob Sie den Service einer Filialbank, also die Beratung in der Bankfiliale benötigen oder ob Sie sich lieber für eine Direktbank entscheiden. Bei der Direktbank haben Sie den Vorteil, dass Sie von besseren Konditionen profitieren können.

Geschäftskonten bieten sich für Kleinunternehmer, Handwerker, Gewerbetreibende und Freiberufler an um die betrieblichen Finanzen von den privaten Finanzen zu trennen. Juristische Personen wie eine GmbH benötigen in jedem Fall ein separates Geschäftskonto, sie sind gesetzlich dazu verpflichtet ein eigenes Geschäftskonto zu führen.

Zuletzt bewertet

ordentliche und transparente Abwicklung

Entweder Unkenntnis der eigenen Verträge oder bewusste Ablehnung der eigenen Vertragsbedingungen. Erst wenn man mit dem Anwalt droht, sind sie dann so "kulant" den Vertrag so einzuhalten wie geschlossen. Und selbst dann hat man schwer zu kämpfen, da werden einem Anträge abgelehnt, weil man das falsche Formular verwendet hat. Dabei hat mir die BHW dieses selbst gegeben. Ach so, ja noch folgendes: Die absolut veraltetste Internet-Banking-Plattform die ich kenne. Sieht aus wie und ist so funktionell wie aus den Anfangszeiten des Internets..... ach ja und das Bauspardarlehen des zugeteilten Vertrages in Höhe von sage und schreibe 3.000 € wollten Sie mir trotz Schufa-Score von nahezu 100 und einem monatlichen Einkommen weit darüber auch nicht geben. Und die Mitarbeiter am Telefon vermitteln einen bei Riesterfragen dann an einen Spezialisten aus der zuständigen Abteilung, der am Telefon offen zugibt, keine Ahnung zu haben..... ich bin als Kunde dann nach Ablauf des Vertrages mal auf Nimmerwiedersehen weg von diesem Laden. Keine Weiterempfehlung möglich.