Skip to main content

Gehaltskonto

Heutzutage werden Löhne und Gehälter nur noch unbar gezahlt, deswegen braucht jeder Arbeitnehmer ein Girokonto. Es dient als Gehaltskonto und wird vom Arbeitgeber für die Überweisung des Arbeitslohns verwendet. Zudem kann der Arbeitnehmer darüber alle Einkäufe bezahlen. Banken bieten inzwischen kostenlose Girokonten und attraktive Sonderleistungen an. Dafür muss der Bank in der Regel nur ein bestimmter monatlicher Geldeingang nachgewiesen werden.

Zum Gehaltskonto erhält jeder Kunde dann eine EC-Karte mit der alle Einkäufe bezahlt werden können und Geld am Automaten abgehoben werden kann. Desweiteren können Überweisungen ausgeführt werden oder Bezahlungen per Lastschrifteinzug durchgeführt werden.

Per Online-Banking oder Telefon-Banking können alle Bankgeschäfte bequem von zu Hause oder unterwegs aus durchgeführt werden. Kontoauszüge sollten ständig überprüft werden, dafür bietet sich das Online-Banking geradezu an. Wer viel im Internet einkauft, läuft nämlich Gefahr von anderen Händlern ungerechtfertigte Lastschriftabbuchungen zu erhalten. Diese müssen dann bei der Bank innerhalb von sechs Wochen reklamiert werden.

Vom Gehaltskonto können direkt regelmäßige Ausgaben wie Miete oder Strom abgebucht werden. Natürlich können Sie auch einen Dauerauftrag einrichten, der dann regelmäßig ausgeführt wird. Beim Girokonto-Wechsel sollten Sie daran denken rechtzeitig alles zu ändern, der Umzugs-Service der neuen Bank hilft Ihnen dabei. Auf dem Gehaltskonto wird das Guthaben schlecht verzinst, deswegen sollten sie gleich ein Tagesgeldkonto eröffnen und überschüssiges Guthaben darauf einzahlen.

Zuletzt bewertet

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!