Skip to main content

Gehaltskonto

Heutzutage werden Löhne und Gehälter nur noch unbar gezahlt, deswegen braucht jeder Arbeitnehmer ein Girokonto. Es dient als Gehaltskonto und wird vom Arbeitgeber für die Überweisung des Arbeitslohns verwendet. Zudem kann der Arbeitnehmer darüber alle Einkäufe bezahlen. Banken bieten inzwischen kostenlose Girokonten und attraktive Sonderleistungen an. Dafür muss der Bank in der Regel nur ein bestimmter monatlicher Geldeingang nachgewiesen werden.

Zum Gehaltskonto erhält jeder Kunde dann eine EC-Karte mit der alle Einkäufe bezahlt werden können und Geld am Automaten abgehoben werden kann. Desweiteren können Überweisungen ausgeführt werden oder Bezahlungen per Lastschrifteinzug durchgeführt werden.

Per Online-Banking oder Telefon-Banking können alle Bankgeschäfte bequem von zu Hause oder unterwegs aus durchgeführt werden. Kontoauszüge sollten ständig überprüft werden, dafür bietet sich das Online-Banking geradezu an. Wer viel im Internet einkauft, läuft nämlich Gefahr von anderen Händlern ungerechtfertigte Lastschriftabbuchungen zu erhalten. Diese müssen dann bei der Bank innerhalb von sechs Wochen reklamiert werden.

Vom Gehaltskonto können direkt regelmäßige Ausgaben wie Miete oder Strom abgebucht werden. Natürlich können Sie auch einen Dauerauftrag einrichten, der dann regelmäßig ausgeführt wird. Beim Girokonto-Wechsel sollten Sie daran denken rechtzeitig alles zu ändern, der Umzugs-Service der neuen Bank hilft Ihnen dabei. Auf dem Gehaltskonto wird das Guthaben schlecht verzinst, deswegen sollten sie gleich ein Tagesgeldkonto eröffnen und überschüssiges Guthaben darauf einzahlen.

Zuletzt bewertet

ordentliche und transparente Abwicklung

Entweder Unkenntnis der eigenen Verträge oder bewusste Ablehnung der eigenen Vertragsbedingungen. Erst wenn man mit dem Anwalt droht, sind sie dann so "kulant" den Vertrag so einzuhalten wie geschlossen. Und selbst dann hat man schwer zu kämpfen, da werden einem Anträge abgelehnt, weil man das falsche Formular verwendet hat. Dabei hat mir die BHW dieses selbst gegeben. Ach so, ja noch folgendes: Die absolut veraltetste Internet-Banking-Plattform die ich kenne. Sieht aus wie und ist so funktionell wie aus den Anfangszeiten des Internets..... ach ja und das Bauspardarlehen des zugeteilten Vertrages in Höhe von sage und schreibe 3.000 € wollten Sie mir trotz Schufa-Score von nahezu 100 und einem monatlichen Einkommen weit darüber auch nicht geben. Und die Mitarbeiter am Telefon vermitteln einen bei Riesterfragen dann an einen Spezialisten aus der zuständigen Abteilung, der am Telefon offen zugibt, keine Ahnung zu haben..... ich bin als Kunde dann nach Ablauf des Vertrages mal auf Nimmerwiedersehen weg von diesem Laden. Keine Weiterempfehlung möglich.