Skip to main content

ePostBrief

Der ePostBrief (kurz ePost) ist eine neue Entwicklung der Deutschen Post, die damit versucht den schwindenden Marktanteilen im Briefverkehr entgegen zu wirken und eine Alternative zu Emails zu schaffen. Man legt sich dabei eine ePostBrief-Adresse an, für die man sich mit dem unternehmenseigenen PostIdent-Verfahren legitimieren muss. Anschließend können digitale Nachrichten versendet werden.

Auf Wunsch werden die Nachrichten von der Deutschen Post ausgedruckt, kuvertiert und vom Briefträger zugestellt. Die Deutsche Post bietet damit rechtssichere Zustellung für digitale Nachrichten an. Zudem ermöglicht der ePostBrief die Kommunikation mit Ämtern und Behörden, die nach wie vor in vielen Fällen die Wahrung der Schriftform verlangen.

Nach den Angaben der Deutschen Post soll die Zustellung genauso sicher und zuverlässig erfolgen, wie bei einem normalen Brief. Die Kunden sparen sich zukünftig das Ausdrucken, Kuvertieren und Einwerfen der Post. Neben den Büromaterialen wie Papier, Druckertinte und Briefumschlägen spart man sich somit auch jede Menge Zeit. Mehrkosten fallen nicht an, der Preis für einen ePostBrief soll genau wie das Porto eines normalen Standardbriefs bei 0,55€ liegen. Lediglich für farbige Ausdrucke wird ein Aufpreis von 10 Cent pro Seite erhoben.

Als Hauptzielgruppe will die Deutsche Post Geschäftskunden, insbesondere Kleinunternehmer und Freiberufler gewinnen. Über eine Schnittstelle sollen aber auch Unternehmen mit einem sehr hohen Postaufkommen von der Neuerung profitieren.

Zuletzt bewertet

ordentliche und transparente Abwicklung

Entweder Unkenntnis der eigenen Verträge oder bewusste Ablehnung der eigenen Vertragsbedingungen. Erst wenn man mit dem Anwalt droht, sind sie dann so "kulant" den Vertrag so einzuhalten wie geschlossen. Und selbst dann hat man schwer zu kämpfen, da werden einem Anträge abgelehnt, weil man das falsche Formular verwendet hat. Dabei hat mir die BHW dieses selbst gegeben. Ach so, ja noch folgendes: Die absolut veraltetste Internet-Banking-Plattform die ich kenne. Sieht aus wie und ist so funktionell wie aus den Anfangszeiten des Internets..... ach ja und das Bauspardarlehen des zugeteilten Vertrages in Höhe von sage und schreibe 3.000 € wollten Sie mir trotz Schufa-Score von nahezu 100 und einem monatlichen Einkommen weit darüber auch nicht geben. Und die Mitarbeiter am Telefon vermitteln einen bei Riesterfragen dann an einen Spezialisten aus der zuständigen Abteilung, der am Telefon offen zugibt, keine Ahnung zu haben..... ich bin als Kunde dann nach Ablauf des Vertrages mal auf Nimmerwiedersehen weg von diesem Laden. Keine Weiterempfehlung möglich.