Skip to main content

Depot

Ein Wertpapierdepot oder kurz Depot dient dem Kauf und Verkauf, sowie der Verwaltung von Wertpapieren. Der Anleger kann damit Anleihen, Aktien, Fonds und Zertifikate handeln. Für Privatanleger werden Wertpapierdepots meist im Girosammelverfahren geführt, das ist eine recht günstige Verwaltungsmethode.

Wertpapiere werden dabei nicht mehr physisch ausgegeben, sondern nur virtuell zugeordnet. Früher erhielt man beim Kauf von Aktien noch Urkunden aus Papier, heute befindet sich das Wertpapier nur noch virtuell im Depot. Um das Stimmrecht zu nutzen muss deswegen heute nicht mehr die Urkunde vorgelegt werden, sondern eine Hinterlegungsbescheinigung des Kreditinstituts.

Depot-Typen

Man unterscheidet im Allgemeinen zwischen folgenden vier Depot-Typen:

  • Depot A: Eigen-Depot
  • Depot B: Fremd- und Treuhand-Depot
  • Depot C: Pfand-Depot
  • Depot D: Sonderpfand-Depot

Die verschiedenen Depot-Typen unterscheiden sich im Hinblick auf Haftung und Pfändungsfähigkeit.

Neben dem Depotkonto benötigt der Anleger noch ein Verrechnungskonto. Wie der Name schon vermuten lässt, werden damit Wertpapierkäufe und –verkäufe abgerechnet. Zudem werden für gehaltene Aktien die Dividenden und für Anleihen die Zinsen darauf gutgeschrieben.

Durch den Markteintritt der Direktbanken und Online-Broker sind die Handelsgebühren gesunken. Zudem gibt es heute Depotkonten ohne Kontoführungsgebühr. Durch den Internethandel können Orders schneller erteilt werden und dem Anleger stehen Realtime-News und Realtime-Kurse zur Verfügung. Einmal im Jahr, in der Regel am Jahresende, erhält der Kunde einen Depotauszug mit der Aufstellung aller Wertpapiere.

Zuletzt bewertet

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!