Skip to main content

BaFin

Mit BaFin wird die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht abgekürzt. Diese Einrichtung hat die Aufgabe Finanzinstitute wie Banken und Broker zu beaufsichtigen. Die BaFin wurde am 1. Mai 2002 gegründet und hat seitdem den Sitz in Bonn und Frankfurt am Main. Es handelt sich um eine rechtsfähige Bundesanstalt, die unter der Kontrolle des Bundesamt für Finanzen steht.

Mit der Globalisierung gehen Gefahren für das Finanzsystem einher, das hat nicht zuletzt die Finanz- und Wirtschaftskrise gezeigt. Die internationalen Verflechtungen insbesondere der Finanzmärkte werden in den nächsten Jahren noch weiter zunehmen. Die BaFin soll das Risiko einschätzen und reduzieren, das dabei entsteht. Zusätzlich hat die Bundesanstalt die Aufgabe die Bundesrepublik als Finanzstandort attraktiv zu machen und anderen Länder beim Aufbau einer Finanzaufsicht zu helfen.

Die BaFin beschäftigt derzeit 1.700 Mitarbeiter. Sie ist für die Kontrolle von 2.100 Kreditinstituten, 700 Finanzdienstleistungsinstitute und 630 Versicherungen zuständig. Die BaFin wird über Umlagen finanziert und ist deshalb völlig unabhängig vom deutschen Bundeshaushalt. Diese Tatsache soll Vertrauen bei den Anlegern für die Arbeit des Instituts schaffen.

In der erst jungen Geschichte der BaFin finden sich aber bereits einige Skandale. So wurde 2006 ein leitender Regierungsdirektor wegen Veruntreuung von 4 Millionen Euro verurteilt. Am Rande dieses Skandals kam auch Kritik am Kontrollverfahren der Einrichtung auf. Im Jahr 2009 wurde fälschlicherweise eine interne Liste veröffentlicht, die problematische Kredite aller deutschen Banken enthielt.

Die BaFin ist bei Neugründungen für die Prüfung von Mindestkapital, Geschäftsführung und Business-Plan zuständig.

Zuletzt bewertet

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!

Am Montag, 30.11.2020 gab es ganztägig Probleme beim Online-Banking. Das kann ja mal passieren. Dass es jedoch KEINERLEI Informationen dazu gab, welche Bereiche von der Störung betroffen sind, wie lange es andauern wird und welche Umgehungslösungen es für dringliche Angelegenheiten geben kann, GEHT GAR NICHT. KEINE Online-Information, KEINE Telefon-Nummer, KEIN Ansprechpartner. Mit diesem Verhalten sinkt das Vertrauen in einen BANK enorm!