Skip to main content

Das Berliner FinTech Cookies gestattete Nutzern über die gleichnamige Smartphone-App eine sogenannte Person-to-Person (P2P) Geldtransaktionen mit Echtzeit-Überweisungen vorzunehmen. 

Innovativ bei der P2P-Payment-App war der Gedanke, dass Nutzer nach einem 60-Sekunden-Anmeldeprozess sofort und kostenlos ihr Geld von Konto zu Konto senden und empfangen konnten - ganz ohne TANs und IBANs. Das Unternehmen wurde Anfang 2015 von Garry Krugljakow und Lamine Cheloufi gegründet und setzte sich aus einem internationales Team mit 25 erfahrenen Mitarbeitern zusammen, welche zuvor in erfogreichen Start-ups sowie im Bankwesen tätig gewesen sind. Unterstützt wurde das junge Unternehmen u.a. von Holtzbrinck Ventures, studiVZ-Gründer Ehssan Dariani, Raffael Johnen von auxmoney sowie von Wunderlist und weiteren Business Angels. Im Oktober 2016 meldete das Unternehmen allerdings Insolvenz an. 

Sicherheit

Laut dem FinTech unterlag die P2P-Payment-App neuartigen Sicherheits- und Datenschutzmechanismen. Anders als bei ähnlichen Anbietern wurden die Kundendaten nicht auf verschlüsselten Servern hinterlegt. In der Cookies App wurden die sensiblen Daten sicher und hochverschlüsselt auf dem Smartphone des Nutzers gelagert. Diese komplexen Sicherheitsarchitekturen konnten regelmäßigen Kontrollen von Regierungsbehörden und unabhängigen IT-Security-Dienstleistern standhalten.

financeAddsId: 
1451

Details
Typ Payment Dienstleister
Höhe der Einlagensicherung Nicht vorhanden
Land der Einlagensicherung nicht vorhanden
Beschreibung Einlagensicherung nicht vorhanden
Einlagensicherungssystem nicht vorhanden
Auf BankingCheck.de: